Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz

Kreis Recklinghausen

Praktischer Fledermausschutz

Nistkastenkontrolle (C) Stefan SehnbruchAlle einheimischen Fledermäuse sind stark bedroht und gesetzlich geschützt. Durch Intensivierung der Landnutzung und des Flächenverbrauchs nehmen seit Jahren die Bestände der Fledermäuse stark ab.

Häufigste Gefährdungen sind:

  • Nahrungsmangel durch Verlust von Lebens-  und Jagdräumen
  • Zerstörung ihrer Sommer- und Winterquartiere
  • Vergiftungen durch Aufnahme von Insektiziden über ihre Beutetiere (Insekten)
  • Abbruch, Umbau und Sanierung von Gebäuden

Hier setzt unsere praktische Arbeit an. Zu dieser zählt unter anderem:

  • Beratung von Hausbesitzern zu Möglichkeiten des Fledermausschutzes an Gebäuden  
  • Informationen für Dachdecker und Bauunternehmen zum Umgang mit Fledermäusen bei Gebäudesanierungen
  • Ansprechpartner für Tierärzte zur artgerechten Versorgung von Fledermaus-Pfleglingen
  • Schaffung / Optimierung von Fledermausquartieren

Gerade bei den praktischen Arbeiten vor Ort sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen, sei es durch persönlichen Einsatz oder durch eine Spende.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie uns Hinweise zu Fledermausquartieren geben können, sich persönlich engagieren wollen oder uns finanziell unterstützen möchten.